Kurzportrait

Gestalter/innen für visuelles Marketing arbeiten in der Regel in Gestaltungsabteilungen von Handelsunternehmen.

Durch den geeigneten Einsatz von Licht, Formen, Farben und anderen Gestaltungselementen präsentieren sie verkaufsfördernd Waren und Dienstleistungen des Handels. Sie gestalten Verkaufs-, Präsentations- und Ausstellungsräume und wirken außerdem bei der Ausgestaltung von Events und Promotion-Aktionen mit.

Neben handwerklichen Fähigkeiten ist dabei auch kaufmännisches Denken erforderlich. Die Warenpräsentation ist nämlich immer im Gesamtzusammenhang mit allen anderen Kommunikationsmaßnahmen eines Unternehmens zu sehen.

Besonderheiten

  • kontinuierliche Arbeit an umfassenden berufstypischen und -praktischen Projekten und Wettbewerben
  • jährliche Durchführung eines Praxisprojektes als Event-Konzeption,- Planung und -Durchführung
  • Übergangsmanagement mit Einstiegstagen sowie Berufs- und Studienberatung
  • hohe Selbständigkeit und Selbstverantwortlichkeit der Lernenden als Unterrichtsprinzip
  • Unterricht in Blockklassen mit je ca. 13 Unterrichtswochen

Unterrichtsfächer

Berufsbezogener Bereich:

  • Herstellungs- und Präsentationsprozesse
  • Gestaltungsprozesse
  • Auftrags- und Arbeitsprozesse
  • Wirtschafts- und Betriebslehre
  • Fremdsprachliche Kommunikation (Englisch)

Berufsübergreifender Bereich:

  • Religionslehre
  • Politik/Gesellschaftslehre
  • Deutsch/Kommunikation
  • Sport/Gesundheitsförderung

Differenzierungsbereich:

  • Freihand- und technisches Zeichnen
  • Schrift- und Stilkunde
  • Werkstoffe