Das Karl-Schiller-Berufskolleg pflegt mehrere Kooperationen mit unterschiedlichen außerschulischen Institutionen und Projektpartnern

Jugend debattiert

Das Karl-Schiller-Berufskolleg der Stadt Dortmund ist seit 2018 Projektschule im Schulnetz Jugend debattiert. Das Projekt steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie von unterschiedlichen Partnern, wie z. B. der Hertie-Stiftung und Heinz Nixdorf Stiftung, gefördert.

Jugend debattiert unterstützt die demokratische Entwicklung von jungen Menschen durch den Diskurs. Das Projekt fördert insbesondere die sprachliche Bildung, die Persönlichkeitsentwicklung, die Meinungsbildung und die politische Bildung. Im Zentrum steht die Debatte aktueller (gesellschafts-) politischer Themen.

Das Karl-Schiller-Berufskolleg bietet das Projekt Jugend debattiert im Rahmen von Differenzierungskursen und einer Arbeitsgemeinschaft an. Zudem haben die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, am Wettbewerb von Jugend debattiert teilzunehmen.

Weitere Informationen unter: https://www.jugend-debattiert.de

Klinikum Dortmund

Das Klinikum Dortmund ist das größte Krankenhaus in Nordrhein-Westfalen. Als Haus der Maximalversorgung bietet das Klinikum Dortmund mit 1.422 Betten medizinische Spitzenleistung, die von rd. 4.155 Mitarbeitern geleistet wird. Wir sind froh und stolz, als Berufskolleg mit dem Klinikum im Rahmen von Projekten unter dem Motto „Gutes Tun“ kooperieren zu dürfen!

Brückenprojekt Mathematik

Die Fachhochschule Dortmund entwickelte in Kooperation mit dem Regionalen Bildungsbüro der Stadt Dortmund das „Brückenprojekt Mathematik“.

Schülerinnen und Schüler aus ausgewählten Dortmunder Schulen werden auf ein MINT-Studium vorbereitet, indem das erforderliche Mathematikwissen, auch über den Schulstoff hinaus, vermittelt und vertieft wird.

Dafür werden Tutorinnen und Tutoren der Fachhochschule Dortmund in den Schulen eingesetzt, die für ihren Kurs das Lernmanagementsystem ILIAS nutzen.

Das KSBK nimmt seit dem Beginn dieses Projektes im Schuljahr 2018/2019 daran teil.

Weitere Informationen unter: https://www.ilias.fh-dortmund.de/ilias/goto_ilias-fhdo_cat_854652.html

Talentscouting

Am Karl-Schiller-Berufskolleg Dortmund trifft man auf talentierte junge Erwachsene, die ihr Potenzial ausschöpfen möchten. Vor allem Schülerinnen und Schüler aus Nicht-Akademiker-Familien werden dabei schon seit Ende 2016 vom TalentScouting der Fachhochschule Dortmund unterstützt. Die erfolgreiche Zusammenarbeit von Berufskolleg und Fachhochschule wurde jetzt auch vertraglich besiegelt: Am 25. Juni 2018 haben Schulleiter Dr. Uwe Wiemann und FH-Rektor Prof. Dr. Wilhelm Schwick eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet, mit der beide Partner ihr Engagement für Bildungsgerechtigkeit bekräftigen.

Das TalentScouting der FH Dortmund unterstützt Schülerinnen und Schüler am Übergang Schule – Hochschule/Berufsausbildung. Angesprochen sind dabei insbesondere Schüler*innen der Oberstufe, die motiviert sind und besondere Potenziale haben, indem sie beispielsweise als erste ihrer Familie studieren würden und den Bildungsaufstieg meistern. Ein bis zwei Mal monatlich können sie sich direkt an unserer Schule vom TalentScout langfristig, individuell, vertraulich und ergebnisoffen beraten lassen. Ziel ist es, realisierbare Zukunftsentwürfe zu erarbeiten. Besonders leistungsorientierte und gesellschaftlich engagierte Talente unterstützen die TalentScouts bei der Bewerbung für Schüler- und Studienstipendien. Flankiert wird das Beratungsangebot von Workshops und Schnupperangeboten rund um die Themen „Hochschule“ und „Talentförderung“.

Weitere Informaitonen finden Sie hier: https://www.fh-dortmund.de/de/studint/projekte/talentscouting/kooperationsvereinbarung-karl-schiller-berufskolleg.php

Einzelhandelsverband Westfalen-Münsterland

Das Karl-Schiller-Berufskolleg ist der zweitgrößte Standort in NRW, an dem Nachwuchskräfte für den Einzelhandel ausgebildet werden. Der Einzelhandelsverband Westfalen-Münsterland ist in diesem Zusammenhang langjähriger Partner und Förderer bei vielen Projekten, Modellversuchen und anderen Aktivitäten.

http://www.ehv-wm.de/

Kommissariat Vorbeugung / Jugendkontaktbeamten der Polizei Dortmund

Die Polizei Dortmund ist Kooperationspartner bei zahlreichen Workshops und Infoveranstaltungen zu unterschiedlichen Thematiken, wie z.B. "(Cyber)-Mobbing", "Crash Kurs NRW – Gefahren des schnellen Fahrens", "Gefahrenpotenzial von Betäubungsmitteln" .

http://www.polizei.nrw.de/

e-Twinning Kooperationen zu anderen Schulen in Europa

eTwinning vernetzt Schulen in Europa über das Internet. "e" steht für "elektronisch" und "Twinning" für "Partnerschaft". Mithilfe von eTwinning werden Unterrichtsprojekte mit Partnerschulen in einem geschützten virtuellen Klassenraum gestartet und gestaltet: eTwinning ist ideal für den Austausch zwischen Kolleginnen und Kollegen aus Europa und bietet viele Möglichkeiten der Fortbildung.

info: www.etwinning.de

eTwinning Zertifikat Schuljahr 2012/13

eTwinning Zertifikat Schuljahr 2013/14

CARE

CARE setzt sich weltweit für den Kampf gegen Armut und für Bildung ein. CARE wurde 1945 in den USA gegründet, um Hunger und Verzweiflung in Europa mit mehr als 100 Millionen CARE-Paketen zu lindern. Heute greift CARE auf die Erfahrung und die Ressourcen einer modernen, internationalen Hilfsorganisation zurück. Unabhängig von politischer Anschauung, religiösem Bekenntnis oder ethnischer Herkunft setzen wir uns weltweit für Not leidende, arme und benachteiligte Bevölkerungsgruppen ein.
Seit 2012 ist Care offizieller Partner des Karl-Schiller-Berufskollegs. In regelmäßigen Abständen organisieren Schülerinnen und Schüler Info-Veranstaltungen, Aktionen und Spendensammelaktionen für Care.

www.care.de

Bilder und Informationen zu den bisherigen Care-Projekten

FINANCE-4-U

Läuft bei dir – aber auch finanziell?

Das Projekt „Finance-4-U“ am Karl-Schiller-Berufskolleg (gefördert durch den Sonderfonds des Erzbistums Paderborn für spezifisch-armutsorientierte Dienste in der Caritas)

Das erste eigene Gehalt, der erste eigene Haushalt, das erste eigene Auto – viele Fragen, Probleme und Ausgaben stehen während der Ausbildungszeit an. Damit junge Menschen angeregt werden, über das eigene Kauf-/Finanzverhalten nachzudenken und zu lernen, mit dem vorhandenen Budget hauszuhalten, wurde das Projekt Finance-4-U ins Leben gerufen. Das Projekt wird durch die Schuldenprävention des SKM Dortmund e.V. in Zusammenarbeit mit dem Karl-Schiller-Berufskolleg durchgeführt.

Im Mittelpunkt steht die Projekt-AG, in dessen Rahmen SchülerInnen zu Jugendfinanzcoaches ausgebildet werden. Nach dem Motto „Jugend trifft Jugend“ bzw. „Schüler helfen Schülern“ wurden die AG-Mitglieder ausgebildet und können ihr erworbenes Wissen nun an ihre MitschülerInnen weitergeben.

Was bisher geschah:
Die AG trifft sich seit den Osterferien einmal wöchentlich nach Schulschluss, um Themen zu diskutieren, zu erarbeiten und aufzubereiten. Dabei sind Informationsmaterialien rund um Geld & Konsum entstanden, die an die MitschülerInnen weitergegeben werden können. Das Finance-4-U-Team hat außerdem eine Umfrage entwickelt. Die Fragebögen zum „Finanzcheck am KSBK“ wurden in 13 Klassen unterschiedlicher Bildungsgänge verteilt und anschließend ausgewertet. In völliger Eigenregie wurde zudem ein Kurzfilm mit dem Titel „Am Ende geht man(n) leer aus“ produziert, der durch die überspitzte Darstellung Jugendliche über Schuldenfallen bzw. den falschen Umgang mit Geld aufklären soll. Die Umfrageergebnisse sowie der Film werden zukünftig auf der eigens entwickelten Homepage zu finden sein, die sich momentan im Aufbau befindet.

Was wir bieten:
Wir, vom Finance-4-U-Team, bieten als Ansprechpartner vor Ort Beratung und Unterstützung. In schwierigen Fällen ist es das Ziel, die betroffenen SchülerInnen an die Projektleiterin und Schuldnerberaterin Larissa Jakobsmeyer vom SKM Dortmund e.V. zu vermitteln.

Das Team von „Finance-4-U“ steht allen Personen am KSBK helfend zur Seite. Wir sind erreichbar über

www.finance-4-u.de
Email: info@finance-4-u.de
Facebook: finance-4-u
Instagram: finance4u
Handy/WhatsApp: 0157-50327474
oder über die Schulsozialarbeit
Flyer

“WE KNOW HOW THE RABBIT RUNS”

Das Finance-4-U-Team in eigenen T-Shirts: Larissa Jakobsmeyer (Projektleiterin), Angela, Alan, Lisa, Danial, Marvin, Paul, Marc, Jasmin, Nina und Gani (v.l., es fehlen: Mike, Anissa, Angelina und Marvin).

Stadt- und Landesbibliothek Dortmund

Schulen und Bibliotheken verfolgen gemeinsame Bildungsziele. Um diese auch dauerhaft in einer Kooperation zu sichern, hat die Stadt- und Landesbibliothek (StLB) als erste Bibliothek in NRW mit dem Schulverwaltungsamt einen Rahmenvertrag für alle Dortmunder Schulen geschlossen. Das Karl-Schiller-Berufskolleg (KSBK) hat seit Anfang des Jahres 2019 einen Kooperationsvertrag mit der StLB Dortmund geschlossen. Alle Lehrkräfte des KSBK erhalten im ersten Schritt auf Antrag einen kostenlosen Dienstausweis für die Bibliothek, der die Ausleihe von Medien, den Zugang zu digitalen Auskunftsmitteln und weiteren Serviceangeboten ermöglicht. Die Bibliothek stellt aktuelle, geprüfte und aufbereitete Daten bereit. Der Zugriff auf diese digitalen Ressourcen kann somit die Unterrichtsvorbereitung erleichtern. Darüber hinaus können Lehrende und Lernende direkt im Unterricht auf das digitale Angebot zugreifen.

Im zweiten Schritt suchen die Lehrkräfte mit Schülerinnen und Schülern die Bibliothek auf, um die Einrichtung zu erkunden, Recherchefähigkeiten und digitale Kompetenzen im Kontext von schulischen Fragestellungen auszubauen.

Die StLB gehört zu den großen Bibliotheken der Bundesrepublik in städtischer Trägerschaft. Die Bestände dieser Bibliothek umfassen rund eine Million Medien, davon 350.000 im Freihand- und 500.000 im Magazinbestand sowie ca. 7500 Zeitschriftentitel. Den Benutzerinnen und Benutzern stehen neben dem gedruckten Bestand ein umfangreiches elektronisches Angebot (E-Books, E-Zeitschriften, E-Zeitungen) zur Verfügung.

Während der gesamten Öffnungszeiten der Zentralbibliothek können sich die Bibliothekskundinnen und –kunden telefonisch oder persönlich an den Informationstheken beraten lassen. Für Fragen jeder Art, Wünsche, Anschaffungsvorschläge steht ein Auskunftsmanagementsystem zur Verfügung (DigiAuskunft).

Die StLB bietet Einführungskurse für spezielle Zielgruppen an, z. B. für Schüler (Sekundarstufe I + II), Studierende und Lehrer sowie Veranstaltungen, die sich an ein breiteres Publikum richten. Sie ist überregional für das umfassende Schulungsprogramm für Schüler der Sekundarstufe II bekannt, die in enger Kooperation mit regionalen Schulen stattfinden. Zusätzlich zählt zu den Angeboten ein umfassendes Programm für die Leseförderung. Die Bibliothek bietet spezielle Angebote zur Vermittlung von Informationskompetenz und Führungen durch die Sondersammlungen an.

https://www.dortmund.de/de/leben_in_dortmund/bildungwissenschaft/bibliothek/start_bibliothek/