Bin ich in den Internationalen Förderklassen richtig?

Die Internationalen Förderklassen richten sich an junge Menschen, die erst seit kurzem in Deutschland leben.

Aber auch Schülerinnen und Schüler, die bereits eine deutsche Schule in der Sekundarstufe I besuchen und dort keinen Abschluss erreichen werden, sind in den Internationalen Förderklassen richtig.

Welchen Schulabschluss kann ich in den Internationalen Förderklassen erwerben und wie geht es danach weiter?

Sie können einen, dem Hauptschulabschluss nach Klasse 9 gleichwertigen, Abschluss erreichen. Mit diesem Abschluss besteht die Möglichkeit die Berufsfachschule Typ 1 zu besuchen. Hier kann der Hauptschulabschluss nach Klasse 10 erworben werde,

Bei besonders guten Leistungen haben Sie die am Ende des Schuljahres die Möglichkeit eine Zusatzprüfung zu machen. Bestehen Sie diese Prüfung, können Sie direkt die Berufsfachschule Typ 2 besuchen. Hier können Sie den Mittleren Schulabschluss mit Qualifikation erwerben.

Welche Qualifikationen kann ich zusätzlich erwerben?

Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, das Deutsche Sprachdiplom (DSD) zu erwerben. Das Sprachdiplom ist besonders hilfreich bei der Ausbildungsplatzsuche, da dieses Diplom von der DIHK anerkannt wird. Die Teilnahme an der Prüfung ist für Sie kostenlos.

Wie oft habe ich in den Internationalen Förderklassen Unterricht?

Sie haben montags bis freitags Schule. Der Unterricht beginnt in der Regel um 7:55 Uhr und endet um 13:05 Uhr.

Welche Fächer habe ich?

In den Internationalen Förderklassen wird der Schwerpunkt auf den Erwerb der deutschen Sprache gelegt. Das Fach Deutsch ist besonders wichtig und wird aus diesem Grund 12 Stunden unterrichtet. Des Weiteren werden folgende Fächer unterrichtet.

Berufsbezogene Fächer:

  • Geschäftsprozesse
  • Gesamtwirtschaftliche Prozesse
  • Mathematik
  • Englisch

Berufsübergreifende Fächer:

  • Deutsch / Kommunikation
  • Politik / Gesellschaftslehre
  • Philosophie
  • Sport
  • Landeskunde

Differenzierungsbereich

  • Berufsorientierung
  • Länderkunde

Muss ich ein Praktikum machen?

Ja, Sie müssen ein Praktikum machen. Das Praktikum dauert 2 Wochen.

Wie melde ich mich an?

Sie können sich nur über das Dienstleistungszentrum Bildung anmelden. Ihre Ansprechpartnerin ist Frau Weier vom Fachbereich Schule.

Dienstleistungszentrum Bildung, Königswall 25 – 27, 44137 Dortmund, Tel.: 0231/5023042

Was erwartet mich am Karl-Schiller-Berufskolleg?

  • Das Erlernen und Verbessern von allgemeinen Deutschkenntnissen bei engagierten und kompetenten DaF/DaZ-Lehrer(inne)n
  • Die Vorbereitung auf eine Berufsausbildung (z. B. durch Praktika; Erlernen von Fachsprache in verschiedenen Unterrichtsfächern )
  • Vielfältige Lernförderung (z.B. durch zusätzliche Kurse in verschiedenen Fächern; kostenlose Lernprogramme; Förderangebote im Selbstlernzentrum; enge Zusammenarbeit mit „angekommen“)
  • Unterstützung bei persönlichen Problemen (z. B. durch regelmäßige Gespräche mit den Klassenlehrer(inne)n; Gespräche mit den Schulsozialarbeiterinnen; enge Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit und vielen anderen Institutionen)
  • Die Möglichkeit, das Zertifikat „Deutsches Sprachdiplom“ zu erwerben
  • Verschiedene Sportangebote (z. B. Fußball-AG)
  • Eine Schule ohne Rassismus

Wenn Sie noch Fragen haben, schreiben Sie eine Mail an Herrn Preiß oder Frau Dr. Wolf.